Feuerbestattung

Die schon bei manchen Urvölkern gebräuchliche Feuerbestattung wird heute nur in Verbindung mit einer Aschekapsel durchgeführt.

Dabei wird der Verstorbenen in einem mit Bestattungswäsche ausgeschmückten Sarg wie bei der Erdbestattung gebettet und anschließend in das Krematorium überführt. Man kann zwischen der Trauerfeier mit Sarg oder der Trauerfeier mit der Urne wählen.

Nach der Kremation wird die Aschekapsel in einer Schmuckurne beigesetzt, dabei kann man zwischen folgende Beisetzungsarten wählen:

Urnenbeisetzung

Hier wird die Urne auf einem Friedhof in einem Urnengrab beigesetzt. Die Liegezeit beträgt zwischen 15 und 25 Jahren. Man kann zwischen folgenden Grabarten wählen

Urnenwahlgrab
Foto - Urnenwahlgrab

Man kann sich eine Urnengrabstätte aussuchen. Die Lage ist aber in den für Urnengräber vorgesehenen Friedhofsabteilungen.

Bei der Gestaltung von Grabstein und Bepflanzung gibt es meist größere Freiheiten.


Urnenreihengrab
Foto - Urnenreihengrab

Anordnung von Urnengräbern in vom Friedhof vorgeschriebenen Positionen. Man muss sich an die Festlegungen der Gestaltung von Grabstein und Bepflanzung halten.

Das Grab kann nur für eine von der Friedhofsverwaltung festgelegten Zeit genutzt werden und wird anschließend eingeebnet.


Urnenfeld mit Namenstafel
Foto - Urnenfeld mit Namenstafel

In einem begrenzten Grabfeld werden mehrere Urnen beigesetzt. Entweder gibt es eine große Namenstafel oder mehrerer Kleine.

Die Lage der Tafel ist aber mit dem Urnengrab nicht identisch.


Urnengemeinschaftsanlage
Foto - Urnengemeinschaftsanlage

Beisetzung der Urnen in einer Rasenfläche ohne Nennung oder Kennzeichnung der Beisetzungsstelle.


Seebestattung*

Hier wird eine sofort vergängliche Urne außerhalb der Drei-Meilen-Zone von einem Schiff in Begleitung der Angehörigen der offenen See übergeben.

In Deutschland in Nord- und Ostsee möglich.

zurück zum Seitenanfang

Beisetzung von Urnenasche

Baumbeisetzung / Friedwald*
Foto - Einzelner Baum vor Sonnenuntergang

Hier wird die Asche des Verstorbenen direkt an den Wurzeln eines Baumes beigesetzt, der sich in einer als Friedwald ausgewiesenen Waldanlage befindet.

Ein Namensschild an dem Baum lässt den Hinterbliebenen die Möglichkeit der Erinnerung.


Bergbeisetzung*

Ähnlich wie im Friedwald wird die Asche des Verstorbenen mit oder ohne Teilnahme der Angehörigen diesmal unter Steinen oder auf Almwiesen beigesetzt.

Dies ist zur Zeit nur in den Almregionen der Schweiz möglich.

Luftbeisetzung*

In der Schweiz, Polen oder Frankreich kann bei dieser Beisetzungsart die Asche des Verstorbenen aus einem Ballon über dafür festgelegten Waldgebieten ausgestreut werden.

Es besteht auch die Möglichkeit des Verstreuens der Asche an einem Berghang oder in einen Bergbach in der Schweiz.

* Bei diesen Beisetzungsarten arbeiten wir mit kompetenten Bestattungsfirmen zusammen, die diese Beisetzungen langjährig ausführen. Wir organisieren alles für Sie, so dass Sie sich wie bei einer normalen Beisetzung um nichts weiter kümmern müssen.